Mittwoch, 16. April 2008

Strömungsschalter und Bootloader BL-NET bestellt

Da in der nächsten Woche die Installateure sowieso bei mir tätig sind, habe ich noch schnell bei TA einen Strömungsschalter und einen Bootloader BL-NET bestellt. Der Strömungsschalter soll die Warmwasserbereitung weiter verbessern (obwohl ich damit eigentlich keine Probleme habe) und die nächtlichen Verluste minimieren, die durch die Warmhaltung des WW-Wärmetauschers auftreten. Mit dem Bootloader kann ich dann endlich das Betriebssystem des UVR1611 updaten, mit TAPPS arbeiten und vom Büro aus die Anlage steuern.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Frank,
viel Spass mit dem BL-Net. Ein Update habe ich noch nicht gefahren (never change a running system) aber die Funktionsdatensicherung fand ich schon recht wichtig. Über Ethernet direkt auf die UVR zu zugreifen und Daten zu ändern funktioniert gut.Den gesicherten .dat File mit Tapps bearbeiten hat noch nicht funktioniert, habe aber auch noch nicht gross gelesen. Gruß Christof

Anonym hat gesagt…

Hallo,
habe seit Oktober 2006 eine Buso Solaranlage mit 20m/2 und 1000 Liter Pufferspeicher.
Außer kleinen Startmucken keine Props. Ansonsten nur Begeisterung.
Das Einzigstörende ist die konstante Brauchwassertemperatur. Diese gab es eigentlich noch nie so richtig.
Meine Frau macht mich deshalb immer und immer wieder nieder. Ich krieg es aber trotz dauernder Verstellung an PIT und Begrenzungsventil nicht in den Griff.
Dachte halt immer bei einer FWS mit schnellem Sensor sind Temperatur Schwankungen normal.
Wir hatten zuvor einen 300 Liter Brauchwasserspeicher, da waren Temperaturunterschiede überhaupt kein Thema.
Da ich sehr viel in diesem Blog lese muss ich Festellen, dass scheinbar alle einen Volumenstromgeber in der WW Leitung haben. So was hab ich nicht.
Kann mir auch nicht vorstellen was so ein Ding nötig macht!
Würde so ein Geber die Gleichmäßigkeit der Temperatur bewerkstelligen?

In Erwartung auf Hilfe

Grüsse aus der Oberpfalz
fedig

Frank (Rödermark) hat gesagt…

Mit der Gleichmäßigkeit der Temperatur hat der Strömungsschalter nur bedingt was zu tun. Er bietet folgende Vorteile:

* Die WW-Bereitung erfolgt nur dann, wenn WW fließt. Damit wird der Speicher weniger ausgekühlt, weil die WW-Pumpe nicht in kurzen Intervallen anläuft.

* Die WW-Pumpe stoppt sofort, wenn das Wasser abgedreht wird. Dies verhindert den Temperaturanstieg im Wärmetauscher nach dem Abdrehen und damit, dass bei erneutem Aufdrehen ein Schwall sehr warmes Wasser aus dem Hahn kommt. Ohne Schalter dreht die Pumpe noch einige Zeit nach (10-20 Sekunden), bis die Regelung durch einen Temperaturanstieg am Sensor merkt, dass kein WW abgenommen wird.

* Mit dem Schalter kann man eine Zirkulationspumpe gut triggern, um sie beispielsweise 10 Minuten nach einem kurzen Aufdrehen laufen zu lassen.

Schwankt die WW-Temperatur auch am Regler? Normalerweise sackt die Temperatur nach dem Aufdrehen kurz ab und pendelt sich dann ein. Am Regler in der Messwerteübersicht ist sie dann +/- 0,5 Grad stabil. Dies würde ich mal kontrollieren. Ist die Temperatur am Regler stabil, liegt das Problem in der WW-Verteilung. Vielleicht ist auch Luft im System. Gluckert es im Wärmetauscher?

Anonym hat gesagt…

Hallo Frank,
Danke für die Antworten.
Werde Deine Tips Punkt für Punkt durchgehen.
Leider erst Später, weil ich einige Zeit fort muß.

viel Grüsse
fedig