Mittwoch, 13. November 2013

als Laie hab ich mal eine Frage zur Heizkurve

sie sah zunächst so aus:
Einstellungen
Tvorl. +10° == 35°
Tvorl. -20° == 70°
TvorlMax == 85°
TvorlMin == 25°


Da ich damit allerdings in der kälter werdenden Jahreszeit kaum 21° Raumtemperatur erreiche 

habe ich jetzt folgende Einstellungen
Tvorl +10° = 45°
Tvorl -20° = 60°
Tvorl Max = 70°
Tvorl Min = 25°

Da mir die Brennerstarts eindeutig zu viel sind, bei +10° Aussentemp. ca 18 !!

Wenn ich Tvorl +10° verändere, muß ich dann auch die anderen Werte ändern und wenn ja, in welchem Verhältnis ??

Danke für jede Hilfe

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn eine Vorlauftemperatur von 70 Grad im Winter keine ausreichende Raumtemperatur ergibt wird eine von nur 60 Grad den Raum noch weniger erwärmen. Alle Werte sind unabhängig von einander einstellbar. Die Zahl der Brennerstarts kann durch Leistungsreduzierung des Brenners (kleinere Düse) reduziert werden

Frank (Rödermark) hat gesagt…

Hallo,

bei den geänderten Werten wird der Heizungsvorlauf bis -5° höher als vorher und bei kälteren Temperaturen niedriger sein. Bei welchen Außentemperaturen ist die Raumtemperatur zu niedrig?

Obwohl ich mit wesentlich geringeren Vorlauftemperaturen auskomme, habe ich Tvol Min auf 35° eingestellt, denn bei niedrigeren VL-Temperaturen könnte ich die Heizung auch gleich ausschalten. Mit 25° im Heizkörper bewirkt man kaum etwas.

Vielleicht läuft auch die HK-Pumpe zu langsam. Wenn sie schneller läuft, sind die Heizkörper auf größerer Fläche wärmer und können so auch mehr Wärme abgeben.

Grüße
Frank