Samstag, 17. November 2007

Ausdehnungsgefäß

Mein Beitrag zum Solarflüssigkeitsdruck (BAR) hatte leider kein grosses Echo gefunden.

Daher dazu eine andere Frage:

wo ist bei Euch das Ausdehnungsgefäß für die Solarflüssigkeit installiert ?

Bei mir - aber auch mindestens bei einem weiteren BSUO-Betreiber, wie ich im Gästebuch von Frank gelesen habe - unter dem Dach (auf dem Boden)

Wer hat bislang einen Druckabfall bei der Solarflüssigkeit gehabt?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo FrankB,
diese von Dir geforderte Druckanzeige macht mitunter schon Sinn. Auch ich würde so eine Zusatzüberwachung begrüßen.
Mein MAG für den Primären Solarkreis befindet sich übrigens neben dem 1000 L Pufferspeicher im Keller. Meine Busoanlage mit 20/m läuft seit einem Jahr. Bisher hatte ich noch keinen Druckabfall bemerkt. Und außer mit einen Zonenumschaltventil (Dauerproblem)
keinerlei Schwierigkeiten.

Grüsse fedig

Anonym hat gesagt…

Hallo FrankB,
Das MAG für den Solarkreis hängt bei uns an der Kellerwand neben dem 1000L Puffer. Die 24m² BUSO-Anlage läuft seit 1 Jahr. Vorgestern abend hatte der Solarkreis tatsächlich 0 Druck auf dem Manometer. Unser Solarteur konnte mich ( man beachte : Freitag abend 19:45 Uhr !!! ) mit folgender Erklärung beruhigen: Wenn die Solarflüssigkeit kalt wird, zieht sie sich zusammen und es fällt der Druck. Wenn die Menge der Solarflüssigkeit knapp bemessen ist, kann es sein, das das MAG beim Druckabfall bis zum Anschlag nachschiebt. Danach kann es den Druck im Solarkreis nicht mehr ausgleichen ( aufrechterhalten ). Fällt die Temperatur weiter, dann fällt der Druck recht schnell ab bis auf 0. Ich habe ca. 0,5 Liter Wasser nachgefüllt und schon war der Druck wieder da und ist es heute noch.
Ansonsten nur Freude mit der Anlage.

Grüsse wiru

Anonym hat gesagt…

@wiru schrieb:

"Ich habe ca. 0,5 Liter Wasser nachgefüllt und schon war der Druck wieder da und ist es heute noch."
Das ist zwar keine grosse Menge, allerdings verdünnte es den Frostschutz - ob gefahrlos, kann ich nicht sagen !
frankB

Frank (Rödermark) hat gesagt…

Bei meiner Anlage ist das Ausdehungsgefäß im Keller. Der Druck beträgt auch im Stillstand seit 2,5 Jahren 3,4 bar. Druckverlust trat noch nie auf, es wurde auch noch nie Solarflüssigkeit nachgefüllt.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich habe seit Juni 2007 eine 22qm-Anlage und im Stillstand immer 0 bar und das Ausdehnungsgefäß im Keller. Erst bei steigenden Temperaturen steigt auch der Druck. Was ist denn im Stillstand normal? Auch gluckert es immer ganz ordentlich wenn die Primärpumpe anläuft. Habe ich dann zuviel Luft in der Anlage?

Gruß
Klaus

Anonym hat gesagt…

Hallo anonym,
ich habe eine 44 qm-Buso-Anlage. Das MAG steht im Keller und hat anfangs 3 bar gehabt, seitdem es im Sommer mal abgeblasen hat, weil der Druck bei Stillstand bis auf über 5 bar steigt, ist der Normaldruck noch 2,5 bar, aber jetzt im Winter kontinuierlich. Wenn der Druck bei 0 bar liegt ist das MAG vollkommen leergelaufen. Falls sich die Flüssigkeit weiter zusammenzieht, könnte auch, wie Sie vermuten, über das Entlüftungsventil Luft gezogen werden (war bei meinem Puffer mal so). Ein gewisser Druck sollte meiner Meinung nach auch bei kalter Solaranlage vorhanden sein, bin aber kein Fachmann, dass keine Luft in die Anlage gelangt.
Grüße Erwin

Udo hat gesagt…

Bei meiner 24qm Anlage ist der Druck konstant seit 2 Jahren bei 2,5 bar. Und bleibt auch relativ konstant Sommer wie Winter.

Kubu hat gesagt…

Hallo FrankB,
bei mir ist MAG direkt unter dem Kollektor im Drempel (ich weiß bis heute nicht, wie der Installateur es da rein bugsiert und angeschlossen hat, wär was für den Zirkus. Mir graut's schon, wenn es mal getauscht werden muss) untergebracht. Als die Anlage letztes Jahr im November in Betrieb ging, fiel der Druck plötzlich bei stark sinkenden Temperaturen deutlich ab. Ursache war ein falsch eingestellter Vordruck im MAG. Es macht ja einen Unterschied, ob sich das Ding im Keller oder auf dem Speicher befindet. Der Installateur hat's gerichtet - seitdem ok.

Viele Grüße
Kubu

Anonym hat gesagt…

Hallo,

Nach meinen Kenntnissen muß immer ein DRuck vorhanden sein. Der Grund liegt darin das jede Flüssigkeit über die Höhe einen Druck hinterlässt. (Geodätische Höhe genannt, bei 10m entspricht das ca. 1 bar) Ist der Druck nicht vorhanden dann ist Luft in der Anlage, oder zu wenig Flüssigkeit.

Gunter hat gesagt…

Hallo,

ich habe eine 52m² - Solaranlage und immer Druck am Monometer. Eigentlich sollte dieser immer konstant sein, dafür ist das Ausdehnungsgefäß letztendlich da. Bei mir fällt der Druck aber regelmäßig und ich vermute eine undichte Stelle. Das gluckern von Klaus kenne ich auch. Dann entlüfte ich die Anlage was zu a) aufhöhren des kluckern und b) weiteren absenken des Drucker führt. Im Sommer, wenn die Anlage häufig still steht und "kocht" kann ich mir die Luft in der Anlage erklären, aber im Winter sollte es eigentlich nicht passieren. Mal sehen was der Solaranlagenbauer rausfindet.
Mein Ausdehnungsgefäß steht übrigens auch unten (ich habe keinen Keller) neben dem Speicher.