Sonntag, 14. Oktober 2007

Datenüberwachung - Bar -

Hat jemand eine Möglichkeit gesucht (gefunden), die "Drücke" zu überwachen ?
Also Speicher- und Solarflüssigkeitsdruck.

Diese werden zwar über Manometer in Bar angezeitgt, um sie jedoch zu überprüfen, muß
man in den Keller.

Hintergrund:
Nachdem Solarflüssigkeit im Umfeld des Volumenstrommeter ausgetreten war, hat mein fBH Verschraubungen nachgezogen. Leider war die Undichtigkeit zwei Tage später größer als zuvor und es ist wohl auch Speicherflüssigkeit aus einer anderen Verschraubung ausgetreten.
Als ich das heute Früh festgestellt hatte, war der Solardruck noch ca. 1,8 - 1,9 bar.
Jetzt, 20:00h ist er 0,0 bar ;-(((

Nun wäre es natürlich genial, wenn es eine Anzeigemöglichkeit (zB in Solstat) gäbe ;-))

1 Kommentar:

Helmut (Seligenstadt) hat gesagt…

Da mein Ölstandanzeiger defekt ist, würde ich die Gelegenheit gerne nutzen und ein elektronisches Füllstandmessgerät, sowie ein Durchflussmessgerät für den Ölverbrauch installieren.

Die Sensoren für Druck, Füllstand usw. sind sicher nicht das Problem, die Frage ist nur, wie bekommt man diese Analogdaten in das UVR. In Solstat sind noch ein paar Kanäle frei, das müsste also gehen.

Am UVR bin ich nicht sicher, aber ich glaube, da ist noch ein Schalteingang und ein Analoger (für Raumthermometer) frei.

Theoretisch müsste ein (Druck-)Sensor an einem beliebigen Analogeingang anschliessbar sein und müsste dann mit Solstat abgefragt werden können.

Weiss jemand genauer, wie das mit den Sensoren am UVR ist (also z.B. elektrische Daten, universell einsetzbar, ...)? Würde z.B. der Sensor von Conrad (Artikel-Nr. 581374) funktionieren?