Samstag, 22. September 2007

Tag der offenen Baustelle im Solar Passivhaus

Heute konnte in Brilon der Neubau eines Passivhauses besichtigt werden. Solaranlagenlieferant, Heizungsbauer und Passivhausplaner standen Rede und Antwort.
Das Haus ist mit 340m² Grundfläche und viel Luftraum extrem weitläufig. 30cm Außendämmung, dreifach verglaste Fenster, 35m² Flachkollektor, 10m³ Puffer, Fotovoltaik, Lüftungsanlage, Netzwerkverkabelung... waren zu bestaunen.

Ein Vortrag vom Lieferanten der Solaranlage war sehr schwach. Man merkte deutlich, daß der Referent ein reiner Vertriebsmann ohne technisches Hintergrundwissen war. Der Inhalt war zwar völlig korrekt, aber jede Zwischenfrage brachte ihn heftig aus dem Konzept und ich mußte mich manches Mal heftig zurückhalten. Seine Aussage "Vakuum Röhrenkollektoren sind besonders gut für Heizungsunterstützung" mußte ich dann aber doch kommentieren. So was sagt man nicht!

Besser und viel fundierter war dann der Vortrag zum Thema Flächenheizung - speziell der Fußbodenheizung genau dieses Gebäudes. Der Vortragende berichtete locker über die verschiedenen Verlegesysteme, die seine Firma anbietet, packte Details zu Heizlast und Verlegeabständen aus und berichtete über die technischen Besonderheiten. Witzig war, daß ich immer mehr das Gefühl hatte, er beschreibt meine Heizung - denn bis auf ein paar Details gab es kaum Abweichungen zu meiner Haustechnik.

Ein paar Daten zum Gebäude (aus der Zeitung abgeschrieben):

  • Grundfläche: 340m²
  • Passivhaus mit gedämmter Bodenplatte; 30cm Außendämmung mit U=0,1W/m²K
  • Solaranlage von Westfa mit 35²m Flackkollektoren (ungefähr Südausrichtung, ca. 65° Neigung) und 10m³ Speicher mit 30cm Dämmung (von Jenni-Energietechnik) mit innenliegendem WW-Speicher (Keine Frischwasserstation!)
  • Zuheizung über Ofen mit Wasserwärmetauscher und Elektroheizstab
  • Fußbodenheizung: Berechnet auf 26°C Vorlauf/4°C Spreizung bei -10°C; 15cm Verlegeabstand
  • Berechneter Heizwärmebedarf von 28kWh/m² im Jahr "2,8 Liter Haus"
  • 4,15 kW/p Fotovoltaikanlage
Mein Fazit: Auf den Speicher kann man schon neidisch werden...

1 Kommentar:

Mark Weber, Arnsberg hat gesagt…

Bestimmt ein klasse Haus...
Schade, dass ich nicht da war, wäre für mich gar nicht weit gewesen.

Wer es noch nicht gesehen hat:
Jenni bietet seinen SwissSolarTank neuerdings (seit 08.2007) auch mit Anschlüssen für eine Frischwasserstation an.
Infos und Preise (!) unter:
www.jenni.ch --> Produkte --> Preise --> Speicher für Frischwasserstationen
Das könnte eine Alternative zur Reihenschaltung von BUSO-Speichern sein.
Gruß - Mark