Sonntag, 16. September 2007

Warum ich meine Anlage auf 67° aufgeständert habe

Ende 2004 habe ich auf mein Walmdach mit 28° Dachneigung und das freistehende Büro, aus ökonomischen Gründen, eine PV-Anlage installiert.

Solarthermie, wie verschiedentlich als Brauchwasseranlage auf Dächern zu sehen, war für mich kein Thema. Das für die Warmwasserbereitung, im Gegensatz zur Heizung, die wenigste Energie benötigt wird, wusste ich noch von meinem Studium der Energetik.

Beim weiteren Stöbern im Netz kam ich dann auf die TOP Solar 50. Da war BUSO immer mit unter den ersten Plätzen. Irgendwann im Frühsommer 2005 beschäftigte ich mich dann doch einmal mit der BUSO-Seite. Das Konzept gefiel mir sofort.

Aber wohin mit den Kollektoren?

Platz war nur noch an der Garagenwand mit frühmorgentlicher Verschattung. 45° Anstellung an die Wand hätte furchtbar ausgesehen. Bei den Referenz-Bildern auf der HP von BUSO war auch ein steilere Anstellung dabei.

Den Strahlungseinfall über das Jahr kannte ich ja durch meine PV-Anlage. Mit flach ist im Winter nicht viel zuholen. Die Zeit, wo im Winterhalbjahr die Sonne scheint und Ertrag bringt, ist nur von 9:30 bis14:30 Uhr. Da steht die Sonne maximal 25° am Horizont. Also kann es nicht verkehrt sein, die Anlage da fast senkrecht zur Sonne zu plazieren.

Der Januar 2006 mit viel Sonne hat mir recht gegeben und auch in der Übergangszeit bin ich ganz zu frieden.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo Wolfgang aus Delitzsch,
wäre es möglich mal Deine Anlage zu erleben, da ich mich momentan mit dem Gedanken an eine Buso Anlage trage.
Ich komme aus Landsberg und bin über E-Mail zu erreichen.
SteffenKurz@t-online.de

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Kurz